14. August 2017 Tabea Lettau 0Comment

Falls du denkst, dass ich wie viele Reisende nach ein paar Monaten auf Bali dem Yoga-Hype verfallen bin, muss ich dich enttäuschen. Tatsächlich habe ich auf Bali nicht eine einzige Yoga-Stunde besucht. 😀 Yoga habe ich schon lange vor Bali ausprobiert. Meine leichte Reise-Yogamatte von Manduka habe ich aber erst später entdeckt. Falls du auch nach einer leichten Reise-Yogamatte suchst, könnte dir die Manduka eKO SuperLite Travel gut gefallen. 🙂 Ich stelle sie dir mal vor – inklusive den Vor- und Nachteilen.

Was sollte eine leichte Reise-Yogamatte „können“?

  • das Gewicht: Wie der Titel schon sagt, ist es gerade beim Reisen ein mega Vorteil, wenn die Reise-Yogamatte relativ leicht ist.
  • der Platz: Yogamatten nehmen schnell viel Platz im Gepäck weg. Daher war es mir wichtig, eine leichte Reise-Yogamatte zu finden, die man falten kann.
  • der Grip: Na, klar! Genügend Grip wünscht man sich nicht nur bei einer Reise-Yogamatte.
  • die Qualität: Gerade beim Reisen leiden Klamotten und Gegenstände schnell durch das ewige Ein- und Auspacken. Qualität und Widerstandsfähigkeit ist das A und O!

Die Fakten zur Reise-Yogamatte von Manduka

Nach vielen Vergleichen und Gesprächen mit Leuten, die viel Yoga ausüben, habe ich mich dann für die leichte Reise-Yogamatte von Manduka entschieden. Und was soll ich sagen? Sie vereint nahezu alle Voraussetzungen, die ich von einer solchen Matte erwarte:

  • 900 Gramm leicht
  • 1,8 Meter lang
  • 1,5 mm dünn & faltbar
  • sehr guter Grip
  • hochwertige Verarbeitung / stabiles, dichtgewebtes Material: Naturkautschuk
  • frei von PVC und toxischen Weichmachern

Leichte Reise-Yogamatte Manduka

Es gibt aber auch einen kleinen Nachteil, den man für das leichte Gewicht und die Möglichkeit des Faltens in Kauf nehmen muss: Die Reise-Yogamatte ist sehr dünn. Gerade bei Übungen, die man auf den Knien ausübt, merkt man die fehlende Polsterung. Für solche Übungen kannst du dir aber einfach ein Yogahandtuch (oder ein ganz normales Handtuch) unter die Knie legen. 🙂

Die Yogamatte erscheint mit rund 40,- Euro (inkl. Versand) auf den ersten Blick vielleicht etwas teuer. Ich habe auch kurz gezögert, sie dann aber bei Amazon bestellt – und jetzt kann ich sagen: Sie ist jeden Cent wert.

Ehrlicher Weise möchte ich dir noch kurz sagen, dass ich absolut kein Yoga-Profi bin! Yoga ist für mich eine tolle Möglichkeit, zwischendurch abzuschalten und meinem Körper etwas Gutes zu tun. Und zwar immer dann, wenn ich mich danach fühle. Ich bin also kein Yoga-Junkie, der vier Mal die Woche im Studio hängt und einen Sonnengruß nach dem anderen ausübt. 😉

Deine Meinung zur Yogamatte?

Hast du auch schon Erfahrungen mit einer leichten Reise-Yogamatte gemacht? Vielleicht sogar ebenfalls mit der Manduka? Dann bin ich total gespannt, was deine Meinung zu der Matte ist – über einen Kommentar freue ich mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.