7. Januar 2017 Tabea Lettau 3Comment

Erlebnisreich. Herausfordernd. Wunderschön. So würde ich die Mount Batur Tour auf Bali kurz zusammenfassen. Wenn du auf ein wenig Action und viel Natur stehst, solltest du die Erfahrung machen und den Mount Batur besteigen. Ich gebe dir persönliche Eindrücke, ein paar Hintergrundinfos, und Tipps für deine Mount Batur Tour auf Bali.

Die Anmeldung zur Mount Batur Tour

In Ubud, Sanur, Kuta, Seminyak oder auch Nusa Dua gibt es zahlreiche Tourbooking-Büros, bei denen du die Mount Batur Tour buchen kannst. Die Preise schwanken, daher lohnt es sich, bei verschiedenen Büros nachzufragen. Wir haben in Ubud 300.000 IDR (Landeswährung) pro Person bezahlt, hinterher aber erfahren, dass ein anderer aus der Gruppe nur 250.000 IDR bezahlt hat. Bei der Anmeldung gibst du deinen Namen, den Namen des Hotels und ggf. die Raumnummer an. Diese Angaben braucht die Agentur, da du mit einem Transferbus am Hotel abgeholt wirst. Die Tour wird im Vorfeld bezahlt und du bekommst eine Bescheinigung über die Zahlung. Es reicht übrigens, die Mount Batur Tour einen Tag im Vorfeld zu buchen.

Den Mount Batur besteigen – der Ablauf

Ich schätze, es kommt nicht darauf an, bei welcher Agentur du die Mount Batur Tour buchst. Im Großen und Ganzen ist der Ablauf gleich. Unterschiede gibt es nur in den Details – wie z. B. der Verpflegung. In unserem Fall sah der Ablauf auf dem Flyer folgendermaßen aus:

  • 2.00 – 2.30 Uhr morgens: Abholung am Hotel in Ubud
  • 2.30 – 2.45 Uhr: Uhr Frühstück mit Kaffee oder Tee und frittierten Bananen (diese haben wir leider nicht bekommen, sondern nur einen kleinen Keks!)
  • 3.45 Uhr: Ankunft am Mount Batur
  • 4.00 / 4.15 Uhr: Mount Batur besteigen
  • 6.15 Uhr: Ankunft am Krater; ca. 2 Stunden Aufenthalt, Frühstück (Lunch-Box)
  • 8.00 Uhr: Mount Batur hinabsteigen
  • 9.00 Uhr: Ankunft bei den Transferbussen
  • 9.30 Uhr: Besuch einer Kaffeeplantage
  • 10.30 – 11.00 Uhr: Rückkehr in Ubud

Meiner Meinung nach hätte man sich den ersten Stopp für das „Frühstück“ sparen können. Wir saßen rund 20 Minuten in dem Restaurant eines Hostels. In dieser Zeit haben wir ein Glas „Bali Kopi“ bzw. Tee und den besagten Keks bekommen. Das einzig Sinnvolle an diesem Stopp war die Tatsache, dass wir mit den anderen Teilnehmern aus unserer Gruppe ins Gespräch kamen. Vor der Weiterfahrt erhielt jeder eine Lunch-Box sowie eine Flasche Wasser (600 ml).

Tipp: Nimm dir zusätzlich Wasser und evtl. etwas zum Knabbern oder Obst mit.

Am Mount Batur angekommen ging es relativ schnell los. Wir hatten nochmal die Möglichkeit, auf Toilette zu gehen. Allerdings sind die Toiletten-Anlagen extrem verdreckt! Daher empfehle ich dir, bei dem ersten Zwischenstopp (vor Ankunft am Mount Batur) auf Toilette zu gehen.

Der Weg bergauf im Dunklen

mount batur besteigenUnsere Gruppe hatte zwei Tour-Guides, um den Mount Batur zu besteigen. Diese händigten jedem von uns eine Taschenlampe aus. Einer aus der Gruppe hatte seine eigene Stirnlampe dabei, was sicher wesentlich praktischer war.

Dann ging es mit flottem Schritt in Richtung Vulkan. Der Weg bergauf wird zunehmend herausfordernder und auch anstrengender – zumindest für Anfänger. Für erfahrene Bergsteiger ist die Mount Batur Tour wahrscheinlich keine große Herausforderung.

Es wird geraten, eine lange Hose sowie Trekking-Schuhe bzw. festes Schuhwerk anzuziehen. Und diesem Rat würde ich auch folgen! Obwohl ich zwischendurch ganz schön ins Schwitzen kam, war ich froh, lange Kleidung angehabt zu haben als wir oben ankamen. Der kühle Wind am frühen Morgen ist auf dem Vulkan nicht zu unterschätzen. Zumal wir leider einen sehr bewölkten Tag erwischt hatten und es anfangs sogar ein wenig regnete. Statt der Trekking-Schuhe (ich hatte keine dabei) habe ich Sneaker getragen – das war völlig in Ordnung.

Tipp: Lange Hose, feste Schuhe und ein Sweatshirt über das T-Shirt anziehen!

Highlights auf dem Mount Batur

mount-batur-besteigen-tabea-lettauOben angekommen sollte der erste Höhepunkt der Sonnenaufgang sein. Durch die vielen Wolken und den Nebel haben wir davon leider nicht viel mitbekommen. Dafür haben wir die Natur des Vulkans erkundet. Neben einer beeindruckenden Schlucht kann man eine große Höhle sehen, in der sogar Yoga praktiziert wird. Man darf die Höhle allerdings nur mit Sarong betreten, da sich innerhalb der Höhle ein Tempel befindet.

Ein weiteres Highlight ist, dass auf dem Vulkan Affen leben. Für die Äffchen gehören die vielen Touristen-Gruppen am Morgen wohl schon zum Alltag. Kaum waren wir oben angekommen, kamen die ersten Affen angerannt, in der Hoffnung Futter abgreifen zu können. Und so war es dann auch: Die Tour-Guides hatten Brot mit, um die Affen auf unsere Schultern zu locken.

Info: Uns wurde angeboten, den Mount Batur noch höher zu besteigen. Allerdings haben sich alle dagegen entschieden, da die Sicht weiter oben durch den Nebel schlechter gewesen wäre.

Nach ungefähr 2 Stunden Aufenthalt ging es wieder bergab. Damit war das Programm aber noch nicht beendet. In der Tour ist ein Besuch bei einer Kaffeeplantage auf Bali inklusive. Über die Plantage berichte ich dir im nächsten Blog-Text. 🙂

Wer hat auch schon die Erfahrung gemacht, den Mount Batur zu besteigen? Über Kommentare mit eigenen Erfahrungen freue ich mich!

3 Kommentare zu “Mein Erlebnisbericht: Den Mount Batur besteigen | Teil 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.