19. März 2017 Tabea Lettau 9Comment

Wenn von einem Coworking Space in Ubud die Rede ist, ist das Wort „Hubud“ nicht weit. Das Hubud wird gehyped. Und ich muss gestehen, dass ich mich bei meinem ersten Bali-Aufenthalt (Anfang 2016) genau deswegen gegen diesen Coworking Space entschieden habe. Und jetzt? Jetzt habe ich es doch getan. Die letzten Wochen waren gefühlt die produktivsten der letzten drei Jahre! Vielleicht wird es dir auch so ergehen. Daher habe ich meine Eindrücke – positive sowie negative – über den Hubud Coworking Space für dich zusammengestellt.

Mitgliedspakete im Hubud

Hubud Coworking Space Ubud
Mitgliedsmöglichkeiten im Hubud Coworking Space.

Ich fange mal ganz vorne an: Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Mitgliedschaft im Hubud abzuschließen. Um es zu vereinfachen, habe ich die Tabelle einfach abfotografiert (Stand 24.01.17).

Die angegebenen Stunden beziehen sich auf die reine Online-Zeit. Schaltest du das WLAN aus, gehen dir keine Stunden verloren und du kannst theoretisch Tag und Nacht im Coworking Space verbringen. Falls dein Mitglied-Account auch mit deinem Smartphone synchronisiert ist, achte unbedingt darauf, auch auf dem Smartphone das WLAN auszuschalten, wenn du es nicht brauchst! Wenn du es vergisst, ärgerst du dich.

Neben dem Internet ist in dem Preis kostenfreies Wasser, Tee und Filterkaffee inbegriffen. Außerdem kannst du den Drucker kostenfrei nutzen und an Events teilnehmen. Dazu jetzt mehr:

Wöchentliche Events im Hubud

Social Hour im Lazy Cats in Ubud
Bei Social Hours knüpfst du schnell Kontakte.

Das Hubud bietet wöchentlich verschiedene Events an, beispielsweise „Skill Sharing“-Classes. Diese finden meistens um die Mittagszeit herum statt und sind im Regelfall kostenfrei. Es gibt dann im Konferenz-Raum eine Präsentation mit einem Redner zu einem ausgewählten Thema. Ich habe bei einem „SEO Event“ und einer Präsentation über „Wie generiere ich viele Klicks auf meiner Webseite ohne bezahlte Werbung“ teilgenommen. Ich empfand diese Präsentationen größtenteils als hilfreich und interessant.

Neben solchen Präsentationen finden regelmäßig auch „Events zum Spaß“ statt – wie eine Karaoke-Nacht, ein Spiele-Abend oder auch Social Hours. Letzteres ist einfach ein gemütliches Treffen, bei dem getrunken und gegessen wird. Diese Veranstaltungen lege ich dir ans Herz, denn hier hast du die beste Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen! Und damit komme ich auf den nächsten Punkt zu sprechen: die Aufgeschlossenheit.

Anfängliche Distanz überwinden

Hubud Coworking Space in Ubud
Aussicht auf ein Reisfeld im Außenbereich.

In den ersten Tagen im Hubud Coworking Space habe ich mich nicht 100%ig wohlgefühlt. Klar, das lag mitunter an mir! Habe im Nachhinein aber erfahren, dass einige andere meine Meinung teilen: Ich fand es anfangs schwer, in Kontakt zu treten. Alle arbeiten hier sehr konzentriert und wenn man nicht gerade eine extrovertierte Person ist, fühlt man sich zunächst ein wenig verloren. Durch Social-Hour-Events kommt man aber sehr schnell ins Gespräch und knüpft interessante Kontakte. Daher: Nutze diese Möglichkeit und nimm an so vielen Veranstaltungen teil wie möglich.

Tipp: Wenn du nicht bis zu einem Event warten möchtest, kauf eine Packung Kekse, lauf durch die Reihen und biete jedem einen Keks an. 😀 Ich garantiere dir, dass du danach einige Kontakte hast!

Die Atmosphäre und der Arbeitsplatz im Hubud

Hubud Coworking Space in UbudDie Atmosphäre animiert und motiviert einen richtig zum Arbeiten! Während ich die ersten Tage auf Bali vom Hotel aus meine Blog-Texte geschrieben habe, ist meine Produktivität im Hubud um ein Vielfaches gestiegen. Hier hat man ordentliche Büro-Stühle, Laptop-Ständer und – natürlich – eine super Internetverbindung. Die einzig negativen Aspekte sind, dass ich den Arbeitsraum manchmal als etwas zu dunkel und zwischenzeitlich laut empfinde. Denn der Coworking Space liegt direkt an einer zentralen Straße von Ubud.  Aber damit komme ich klar.

 

Die Aufteilung der Räume

Der Hubud Coworking Space in Ubud teilt sich in verschiedene Räume auf. In der unteren Etage gibt es den größten Arbeitsraum sowie einen Konferenz-Raum. Beide können kostenfrei genutzt werden. Der Konferenz-Raum verfügt sogar über eine Klima-Anlage, ist aber auch eine Ruhe-Zone. Das bedeutet, für Telefonate oder Skype-Gespräche musst du dir einen anderen Platz suchen. Ebenfalls auf der unteren Etage gibt es einen Outdoor-Bereich in dem du mit Blick auf den Garten oder auf ein Reisfeld arbeiten kannst.

Hubud Coworking Space Cafébereich
Der Cafébereich im Hubud.

Hier befindet sich zudem das Café „livingfoodlab“ – hier bestelle ich mir allerdings selten etwas zu essen, da ich die Preise vergleichsweise happig finde. In der oberen Etage gibt es auch ein paar Arbeitsplätze und einen separaten Meeting-Raum sowie eine Skype-Box. Wenn du das günstigste Mitgliedspaket wählst, musst du diese Räume gegen eine Gebühr mieten.

Übrigens: Ab 11.00 Uhr wird es meistens ziemlich voll. Als early bird war ich morgens gegen 7.30 Uhr unter den ersten Arbeitswütigen. Daher sind auf den Bildern keine Leute zu sehen.

Die Vor- und Nachteile zusammengefasst

Pro:

  • motivierende Atmosphäre
  • tolle, kostenfreie Präsentationen und Social Events
  • kostenfreies Wasser, Tee und Kaffee
  • kostenfreier Drucker
  • zentrale Lage

Contra:

  • teilweise dunkle Räume
  • durch die angrenzende Verkehrsstraße zwischenzeitlich etwas laut
  • besondere/größere Events sind manchmal was teurer

Mein Fazit zum Hubud Coworking Space in Ubud

Hubud Coworking Space in Ubud

Wenn du vorhast, während deines Bali-Aufenthaltes wirklich produktiv zu arbeiten, bist du im Hubud Coworking Space genau richtig. Suchst du allerdings eher nach einem familiären Arbeitsumfeld, habe ich eine andere Empfehlung für dich: Den Coworking Space The Onion Collective. Es gibt übrigens noch einen weiteren Coworking Space in Ubud, das Outpost.

Adresse vom Hubud Coworking Space:

Jl. Monkey Forest No.88X, Ubud, Gianyar, Kabupaten Gianyar, Bali 80571, Indonesien

Hier noch ein paar Bilder der Räumlichkeiten:

Warst du schon mal im Hubud?
Mich interessiert deine Meinung zu dem Coworking Space. 🙂

9 Kommentare zu “Erfahrungsbericht: Hubud Coworking Space in Ubud

  1. Hey Tabea,

    ein wirklich sehr einladender Artikel. War selbst noch nicht in Bali, hoffe jedoch, dass es irgendwann so sein wird 🙂

    Weiterhin viel Spaß beim Reisen und Arbeiten.

    Liebe Grüße
    Marc

    1. Hey Marc,

      vielen Dank! Freue mich, dass dir der Artikel gefällt. 🙂
      Kann dir nur ans Herz legen, mal nach Bali zu fliegen. Melde dich gerne nochmal, sobald es so weit ist oder du Fragen hast.

      Liebe Grüße
      Tabea

  2. Hi Tabea!
    Cool! Jetzt habe ich zumindest schon eine Anlaufstelle in Bali. Ich schwanke noch zwischen Co Working Space und der Unterkunft die ich mieten will… Mal sehen wo es am besten klappt… mein Flug geht leider erst Anfang September. Dafür aber für 2 Monate ☺.
    Liebe Grüße aus Wien,
    Alex

    1. Hey Alex,

      ich habe es anfangs auch mit dem Hotel als Arbeitsplatz versucht. Zwischendurch ist das auch eine schöne Abwechslung – sofern das Internet gut ist ;). Aber da ich jetzt den Vergleich habe, habe ich für mich festgestellt, dass ich in einem Coworking Space viiiel produktiver bin. Aber da tickt ja jeder anders.
      Anfang September ist doch super! 🙂 Falls noch Fragen aufkommen oder du nach Empfehlungen suchst, komm gerne nochmal zurück. Ich lade demnächst noch ein paar weitere Empfehlungen und Tipps über Bali hoch.

      Liebe Grüße nach Wien
      Tabea

  3. Ein echt interessanter Artikel zum Hubud. Ich hab schon viel davon gehört und plane in den kommenden Monaten auch in einem Coworking Space in Südostasien oder Umgebung zu arbeiten – hilft mir also echt weiter. Danke Tabea!

    1. Klasse! Freut mich, dass ich dir mit meinem Eindruck vom Hubud helfen konnte. Falls es dich echt nach Bali/Ubud zieht, könnte das Outpost in Ubud für dich auch noch interessant sein. Die Atmosphäre ist dort wirklich super! Allerdings lohnt sich dieser Coworking Space im kleinsten Paket nicht, da im Outpost nicht die Online-Zeit, sondern die Anwesenheit getrackt wird. Dann sind 25 Stunden (kleinste Mitgliedschaft) ganz schnell weg. Bei einer „unlimited“ Mitgliedschaft wird´s wiederum interessant.

      Liebe Grüße
      Tabea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.